Doktorandenstelle

21.03.2017

Doktorandenstelle

Doktorarbeit: Optische Systeme für Photonische Terahertz Vektor-Netzwerk-Analysatoren

Im Rahmen des

Horizon 2020 ERC Starting Grants „Photonic Terahertz Signal Analyzers“

Der Terahertz (THz)-Bereich erstreckt sich zwischen 100 GHz und 10 THz, also zwischen Hochfrequenz-Elektronik und Optik. Im Gegensatz zu den etablierten Domänen Optik und Hochfrequenztechnik gibt es im THz Bereich nur eine sehr überschaubare Zahl an Geräten und Systemen insbesondere zur Analyse von Bauteilen und Schaltungen. Kommerzielle THz Vektornetzwerk-Analysatoren basieren auf rein elektronischen Ansätzen mit stark limitierter Bandbreite und einer Unterteilung in mehrere separate Bänder, die v.a. für Frequenzen oberhalb von 500 GHz extrem teuer sind. Photonische Technologien, also Technologien, die sowohl auf optische als auch auf elektronische Methoden zurückgreifen, stellen hier eine Alternative dar: Das THz Signal wird mittels Laser und Halbleiterphotomischern erzeugt und detektiert, was eine sehr große Bandbreite von mehreren THz in einem einzigen Aufbau erlaubt. Der/die Doktorand(in) soll Wellenleiterkonzepte und -komponenten mit großen Bandbreiten für photonische Vektornetzwerkanalysatoren und Spektrumanalysatoren entwickeln und zu on-chip Systemen (Terahertz photonische integrierte Schaltungen, Tera-PICs) integrieren. Zu den Aufgaben gehört auch die Schnittstelle zu Photomischern und Detektoren. Die Doktorarbeit wird im Rahmen eines ERC Starting Grants (ERC StG 2016 „Pho-TLyze“, Grant No. 713780) in Zusammenarbeit mit weiteren Doktoranden durchgeführt.

Erwartete Qualifikation: Wir suchen eine(n) hoch motivierte(n) Bewerber(in) mit einem Masterabschluss in Elektrotechnik oder in Physik mit Erfahrung in wenigstens einem der nachfolgenden Bereiche:

  • Erfahrung mit EM Simulationstools, z.B. CST Microwave Studio
  • THz Erzeugung mit Photomischern
  • Theoretisches Grundwissen im Bereich Wellenleiter (dielektrisch &metallisch)

Der/die exzellente Doktorand(in) soll zu unabhängigem wissenschaftlichen Arbeiten befähigt sein und Forschungsergebnisse auf internationalen Tagungen und in angesehenen wissenschaftlichen Journalen veröffentlichen. Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte (mind. 50%) werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Anstellung soll auf einer vollen E13 Stelle gemäß den Regularien der TU Darmstadt erfolgen.

Bewerbungsformalitäten:

Bewerbungsschluss: 01. 10. 2017

Geplanter Dienstantritt: 1. 11. 2017

Die Bewerbungsunterlagen sollen neben dem Lebenslauf, Master- und Bachelorzertifikat & -Noten auch ein Motivationsschreiben umfassen. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung per Email an: Prof. Sascha Preu, preu@imp.tu-darmstadt.de mit dem Betreff „ERC PhD3“

zur Liste