Über IMP

Institut für Mikrowellentechnik und Photonik – Institute of Microwave Engineering and Photonics

Das Institut für Mikrowellentechnik und Photonik besteht aus 3 Fachgebieten, die die Bereiche der Hochfrequenztechnik bis zur Optik decken. Hiermit ist es möglich die Lücke zwischen Elektronik und Optik in der Forschung zu erschließen. Alle Fachgebiete arbeiten mit einem starken Technologiebezug zur Realisierung neu entwickelter Bauteilkonzepte.

Anechoic chamber for antenna measurement
Anechoic chamber for antenna measurement
  • Equipment for Terahertz Generation
  • Optics Lab
  • Clean Room
Technologielabor am Fachgebiet
Technologielabor am Fachgebiet

Mikrowellentechnik – Microwave Engineering

Das Fachgebiet Mikrowellentechnik widmet sich der Forschung auf dem Gebiet drahtloser Nachrichtenübertragungssysteme, unter anderem mit Bezug auf Antennenentwurf, Kanalbeschreibung oder abstimmbaren Komponenten z.B. für Phasenschieber. Zur messtechnischen Charakterisierung kann hierbei auf einen Netzwerkanalysator bis 110 GHz sowie eine Absorberkammer zurückgegriffen werden, um z.B. die Richtcharakteristiken von Antennen zu bestimmen.

Charakterisierung einer Patch-Antenne Gruppe
Charakterisierung einer Patch-Antenne Gruppe

Photonik und Optische Nachrichtentechnik

Das Fachgebiet Optische Nachrichtentechnik erforscht mikro-mechanisch abstimmbare optische Filter, Photodioden und vertikal emittierende Laserdioden (VCSEL) für WDM-Systeme sowie optische heterodyne Mischersysteme für die Erzeugung von THz-Strahlung. Weiterhin existiert ein Forschungsschwerpunkt zur Kompensation von Polarisations-Modendispersion (PMD) und Simulation von Datenübertragungsformaten.

Optisch gepumpter abstimmbarer VCSEL
Optisch gepumpter abstimmbarer VCSEL

Mikrowellenelektronik – Microwave Electronics

Das Fachgebiet Mikrowellenelektronik forscht im Bereich der Materialsysteme und Bauteile für Hochfrequenzanwendungen im Frequenzbereich von einigen GHz bis zu THz. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Materialwachstum, Materialcharakterisierung, der Simulation und Realisierung von hochfrequenztauglichen Halbleiterbauelementen sowie ihrer messtechnischen Realisierung. Hierzu stehen ein Netwerkanalysator bis 110 GHz sowie Meßgeräte zur DC- und Rauschanalyse zur Verfügung.